Landgang auf eigene Faust in Zeebrügge (Brügge)

Brügge

Ursprünglich hätten wir jetzt an dieser Stelle von unserer wundervollen Zeit in Brügge berichtet, aber dies wird leider nur ein kurzer Exkurs zu … Vorplanung und was hätte sein können! Da die See auf unserer Route nämlich etwas stürmischer als gewöhnlich brauste, fiel der Halt in Zeebrügge dem Wellengang zum Opfer und wir schipperten direkt nach Rotterdam weiter. Weil dies hoffentlich die besagte Ausnahme von der Regel gewesen ist und ihr bestimmt mehr Glück habt, möchten wir trotzdem kurz von unserer Ausflugsplanung für Zeebrügge erzählen. Falls euch eine konkrete auf eigene Faust Tour zum Nachreisen oder andere Landausflüge nach Brügge mehr interessieren, dann können wir euch damit natürlich auch weiterhelfen. 🙂

Wenn man in Zeebrügge vor Anker geht, dann ist das ca. 30 Minuten entfernte Brügge ein absolutes Must-See und nicht nur, weil es im Umkreis nicht so viel Spannendes gibt.  Brügge sehen… und sterben? So aufregend wie im Filmdrama brauchten wir es nun nicht, aber wir wollten Neues entdecken und erfahren. In Brügge kann man (ähnlich wie in Honfleur) einfach nur durch die Straßen flanieren, die wunderschönen alten Gebäude betrachten, ein wenig in der Vergangenheit schwelgen und ganz viel Schokolade essen. Da wir Brügge in den letzten Jahren aber schon zweimal auf diese Art genossen hatten, wurde es Zeit für mehr Hintergrundinformationen und so recherchierten wir und stießen auf die Seite der Touristeninformation von Brügge. Dort werden tolle Stadtführungen für kleines Geld angeboten. Eine zweistündige Führung kostet 75 € und es können bis zu 25 Personen daran teilnehmen; das wären dann in der vollen Auslastung 3 € pro Person. Wir entschieden uns für einen Mittelweg aus organisatorischem Aufwand, Kosten und Teilnehmern und starteten einen Aufruf auf Facebook für einen Gruppenstärke von maximal 15 Teilnehmern für den “Weltkulturerbespaziergang”.

Es fanden sich recht schnell einige Gleichgesinnte und so buchten wir den Ausflug. Das war übrigens total unkompliziert. Wir schickten eine Anfrage (auf deutsch) an das Büro mit der Bezeichnung des gewünschten Ausflugs, Datum, Uhrzeit und Treffpunkt und erhielten eine Bestätigung (ebenfalls auf deutsch.) Die Zahlung sollte vor Ort direkt beim Stadtführer erfolgen.

Wir wollten mit dem Zug von Zeebrügge nach Brügge fahren, denn der Kostenpunkt von 3 € und die Fahrtzeit von 20 Minuten schienen sehr überzeugend. Der Shuttle von AIDA und auch der Cruise Express waren uns mit 25 € und 20 € für Hin- und Rückfahrt zu hochpreisig. Hier findet ihr die Alternativen aufgelistet.

Nun ja, am Montag Abend erfuhren wir an Bord von besagter Routenänderung von Zeebrügge nach Rotterdam für Mittwoch und schrieben direkt an das Touristenbüro mit der Erklärung der Situation. Denn ehrlicherweise hatten wir mit so einer Situation nicht gerechnet.

Die Stornierungsbedingungen waren eigentlich eindeutig; 3 Tage vor Ausflug letztmögliche Stornierung, sonst zahlt man den vollen Preis. Zum Glück zeigte sich das Büro kulant und stornierte den Ausflug kostenfrei. Das lehrte uns allerdings zwei Dinge:

1. Falls ihr für eine Kreuzfahrt Angebote von Drittanbietern in Anspruch nehmen wollt, klärt im Vorfeld die Stornierungsbedingungen, denn wetterbedingte Routenänderungen sind nicht so unwahrscheinlich und vor allem immer kurzfristig.

2. Falls ihr die Tourenorganisation für eine Gruppe übernehmen wollt, solltet ihr im Vorfeld ein paar Rahmenbedingungen festhalten, wie z.B., dass falls die Tour ohne Eigenverschulden des Organisators ausfällt und der Tourenpreis trotzdem gezahlt werden muss (z.b. Schiff läuft den Hafen nicht an und Tourenanbieter zeigt sich nicht kulant), die Kosten nicht alleinig von dem Organisator getragen werden sollten, sondern von der gesamten Gruppe.

Wir hatten dies im Vorfeld nicht bedacht und das Geld von den anderen Teilnehmern der Gruppe größtenteils auch noch nicht eingefordert, deshalb mussten wir uns gedanklich mit der Möglichkeit befassen, dass wir im Zweifelsfall auf den Kosten sitzen bleiben. Letzten Endes hatten wir eine tolle Gruppe, die von sich aus angeboten hat, die Stornokosten mitzutragen und unser Anbieter zeigte sich zum Glück kulant, so dass dies gar nicht zum Tragen kam, aber mit einer eindeutigen Regelung ist man auf der sicheren Seite. Ansonsten kann man außer einer Stadtführung und entspanntem Flanieren natürlich auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten in Brügge besichtigen. Da ist man ja immer gut bei Tripadvisor aufgehoben, um seinem persönlichen Geschmack entsprechend was herauszusuchen.