Interview mit Abenteurerin Aileen

Hallo, erzähl uns bitte kurz wer du bist.

Ich bin Aileen und 36 Jahre alt. Meinen Heimathafen habe ich in der Nähe von Hamburg. Ich lebe mit meiner Frau und unseren Tieren sehr idyllisch auf dem Land. Dennoch packt mich immer wieder das Fernweh.

Wann hast du Kreuzfahrten für dich entdeckt?

Ich habe das Kreuzfahrtvirus praktisch geheiratet. Meine Frau war mit ihrer Mutter in jungen Jahren bereits oft mit der Aida on tour. Als ich dann dazugestoßen bin, konnte ich mich nicht lange wehren. Obwohl ich vorher nie etwas mit Kreuzfahrt-Urlaub zu tun hatte, buchte ich 2011 die erste Tour und schenkte sie meiner Frau zum Geburtstag. In See gestochen sind wir dann allerdings erst 2012 das erste Mal. Zuvor verbrachte ich meine Urlaube eher mit Rucksack- oder Autorundreisen. Von daher lag das Planen von Reisen schon immer in meinem Blut. Ohne Schiff ging es z.B. nach Cuba oder Kanada.

Die erste Kreuzfahrt habe ich wohl bedacht ausgesucht. Es ging auf eine simple Metropolen-Tour mit Aida. Immerhin hätte ich da jederzeit abbrechen können und zurück nach Hause fliegen oder fahren können. Aber es kam wie es kommen musste und ich wurde vom Kreuzfahrtfieber gepackt. Die bequeme Art der Rundreise gefiel mir auf Anhieb. Nur die Urlaube meiner Frau und ihrer Mutter haben sich verändert. Früher haben sie langweilige AIDA-Ausflüge gemacht und nun plane ich richtig schöne Entdeckerreisen für sie.

Welches Kreuzfahrtkonzept/ Schiff gefällt dir am besten und wieso?

Getreu dem Motto „Never change a running system“ waren wir bisher nur mit Aida unterwegs. Da sich dort aber die neuen Schiffe und das ganze Konzept meines Erachtens zum negativen entwickeln, stehen wir inzwischen auch anderen Schiffen sehr aufgeschlossen gegenüber. Ich denke das wir als nächstes TUI-Cruises testen werden.

Wie gestaltet sich vor der Reise derzeit deine Landausflugsplanung?

Surfen, surfen, surfen… Ich recherchiere Tipps im Internet und suche örtliche Anbieter für Touren oder spezielle Ausflugsideen für die Regionen. Über Tripadvisor lässt sich meistens schon was Passendes finden. Allerdings ist das einfach nicht für die speziellen Belange der Kreuzfahrer ausgerichtet. Von daher finde ich die Idee, die hinter Cruvidu steckt einfach sehr sehr gut.

Außerdem habe ich Youtube für mich entdeckt um schöne Inspirationen zu für die Reiseziele zu bekommen.

Ansonsten bin ich noch in den einschlägigen Kreuzfahrt-Foren unterwegs. Dort gibt es auch viele Ratschläge zu finden…allerdings sind die Foren meist technisch sehr „verstaubt“.

Welche Kreuzfahrt/ welcher Landausflug hat dir bis heute am besten gefallen?
Was war dein schönstes Erlebnis?

Das schönste Erlebnis war ein selbst organisierter Segeltörn in der Karibik. Über ein Forum habe ich 10 Mitreisende gefunden und wir haben uns auf der karibischen Insel Tortola einen Tag lang einen Katamaran inkl. Crew für uns gechartert. Wir sind Richtung der vorgelagerten Insel Jost van Dyke gesegelt. Es war wie im Paradies. Mit viel Rum und leckeren Essen wurde der Törn abgerundet. Eine gute Portion Abenteuer war allerdings auch dabei. Denn mit den öffentlichen Taxi-Bussen in der Karibik kann man so manches erleben.

Was nimmst du auf jede Kreuzfahrt / oder Landgang mit?

Handy und Kamera dürfen nie fehlen. Ich bin ein Fotojunkie und komme selten unter 1000 Fotos in der Woche nach Hause. Ansonsten gehe ich nie ohne Personalausweis und Kreditkarte von Bord. Ich muss immer für den Fall der Fälle gewappnet sein. Na und die Reisetabletten müssen immer mitgenommen werden…denn wenn sie dabei sind…dann brauche ich sie garantiert nicht ;-).

Wen würdest du gerne mal mit auf Kreuzfahrt nehmen und warum?

Leider kann unser Hund nie mit auf Kreuzfahrt. Aber wir haben den besten Hundesitter der Welt und er ist dort bestens aufgehoben während wir es uns an Bord gut gehen lassen. Naja…und mal einige Tage kein Gassi gehen kann man auch genießen.

Hast du einen guten Tipp für Kreuzfahrt-„Anfänger“??

Am besten erstmal mit einer kurzen Reise in „ruhigen“ Gewässern anfangen. Eine Nordeuropa-Tour im Sommer oder eine Orienttour im Winter sind schöne Starter-Touren. In den Häfen sollte man sich einfach treiben lassen. Das Ausflugsangebot der Reedereien kann man sich meistens sparen. Für überhöhte Preise bekommt man Masse statt Klasse. Und auf den Schiffen etwas gegen den Strom leben…z.B. nicht Essen gehen, wenn alle losstürmen. Meistens sind die Restaurants 1 ½ Stunden später viel leerer. Oder wenn man es nicht gerade eilig hat auch mal ein Stündchen später von Bord gehen um den Stau am Ausgang oder beim Tendern zu entgehen. Meistens kann man das abends locker dranhängen ohne auf etwas verzichten zu müssen.